Suchfunktion

Schwurgerichtskammer/ 1. Große Strafkammer:
(Terminsangaben ohne Gewähr)

     

  • Am 3. November 2020 ab 15:00 Uhr und an den Fortsetzungsterminen am 6. und 13. November (jeweils 8:30 Uhr), 3. Dezember (13:00 Uhr), 4., 17. und 18. Dezember (jeweils 8:30 Uhr) findet ein Strafverfahren gegen einen 63-jährigen Angeklagten u.a. wegen versuchten Mordes statt. Der Angeklagte soll im Mai 2020 in Meckenbeuren-Brochenzell seine Ehefrau zunächst gewürgt und ihr am nächsten Tag mit einem Fleischerhammer insgesamt 15 mal auf den Kopf geschlagen haben, um sie zu töten. Zwischen dem Angeklagten und seiner schwer verletzten Ehefrau soll es zuvor zum Streit wegen einer neuen Beziehung der Ehefrau gekommen sein.
  • Am 20. November 2020 (ab 9:30 Uhr) mit Fortsetzungstermin am 7. Dezember 2020 (ab 8:30 Uhr) findet ein Strafverfahren gegen einen 31-jährigen Angeklagten wegen bewaffneten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge statt. Der Angeklagte soll im Juni 2020 in seiner Wohnung in Weingarten neben einem Kilogramm Marihuana - das für den gewinnbringenden Weiterverkauf und die Schaffung einer fortlaufenden Einnahmequelle bestimmt war - einen Baseballschläger aufbewahrt haben, um diesen notfalls zum Selbstschutz bzw. der Verteidigung des Marihuanas und der Einnahmen aus Betäubungsmittelgeschäften einzusetzen.
  • Am 14. Dezember 2020 (ab 8:30 Uhr) mit Fortsetzungstermin am 16. Dezember 2020 (ebenfalls ab 8:30 Uhr) findet ein Sicherungsverfahren gegen einen 41-jährigen Beschuldigten u.a. wegen versuchten Totschlags statt. Der Beschuldigte soll im Rahmen seiner richterlichen Anhörung im Zentrum für Psychiatrie in Wangen im Juli 2020 die zuständige Richterin gepackt, zu Boden gerissen und mit beiden Händen am Hals gewürgt haben, um diese zu töten. Dies soll aufgrund der Gegenwehr der Richterin und dem Eingreifen Umstehender misslungen sein. Die Richterin soll hierbei Verletzungen - u.a. eine Schädelprellung und eine Gehirnerschütterung - erlitten haben.
  • Am 18. Januar 2021 mit Fortsetzungsterminen am 19., 25., 26. und 29. Januar 2021, 8., 9., 22. und 23. Februar 2021 jeweils um 8:30 Uhr findet ein Strafverfahren gegen einen 73-jährigen Angeklagten wegen Untreue in einem besonders schweren Fall statt.  Der Angeklagte soll von 1973 bis zum Eintritt in den Ruhestand im Jahr 2014 als Beamter der Stadt Weingarten in der Kämmerei beschäftigt gewesen sein; seit 1997 als Fachbediensteter für das Finanzwesen und ab 2010 zusätzlich als Dezernatsleiter, wobei ihm u.a. die Aufsicht über die Stadtkasse und den Zahlungsverkehr der Stadt oblagen. Der Angeklagte soll im Zusammenhang mit dem Betrieb des Städtischen Krankenhauses 14 Nothelfer in Weingarten und einer vor der Privatisierung des Krankenhauses im Jahr 2007 für die Abwicklung des Zahlungsverkehrs des Krankenhauses eingerichteten Sonderkasse pflichtwidrig gehandelt haben. Unter anderem soll er seinen Hinweis-, Informations- und Überwachungspflichten nicht nachgekommen sein und rechtswidrig die Beibehaltung der Sonderkasse über die Privatisierung des Krankenhauses hinaus vorgeschlagen haben. Hierdurch soll der Stadt Weingarten ein Schaden in Millionenhöhe entstanden sein. 






2. Große Strafkammer / Jugendkammer:
(Terminsangaben ohne Gewähr)





7. Große Strafkammer:
(Terminsangaben ohne Gewähr)

Am 15. Dezember 2020 ( ab 9:00 Uhr) mit Fortsetzungstermin am 22. Dezember 2020 (ebenfalls ab 9:00 Uhr) findet ein Strafverfahren gegen einen 36-jährigen Angeklagten wegen vorsätzlicher Körperverletzung in Tateinheit mit Bedrohung statt. Der Angeklagte soll im Januar 2020 in einer sozialen Einrichtung in Ravensburg ohne erkennbaren Grund ca. 20 mal mit den Fäusten auf einen Mitbewohner eingeschlagen und diesen mit dem Tode bedroht haben. Der Mitbewohner soll Verletzungen davongetragen haben.







Berufungskammern:


 


 

 

Fußleiste